Zweck der Untersuchung: 

Mit der Herzmuskel-Szintigraphie wird die Durchblutung des Herzmuskels unter Belastung und ggf. in Ruhe geprüft. Diese Untersuchung kann unter anderem bei folgenden Fragestellungen angezeigt sein:

  • Ausschluss einer Herzkranzgefäßerkrankung (KHK) bei klinisch mittlerer Wahrscheinlichkeit
  • Nachweis einer Minderdurchblutung (Ischämie) und von Infarktnarben
  • Therapiekontrolle (nach Bypass-OP oder Stenteinlage)

Planen Sie für die Untersuchung gute 3,5 Stunden ein.

Untersuchungsablauf

[1] Vorgespräch
In einem ausführlichen Gespräch besprechen Sie mit einem unserer Ärzte Ihre Beschwerden, die bisher durchgeführten Untersuchungen und Behandlungen, sowie den Ablauf der geplanten Untersuchung.

[2] Zugang legen
Im Anschluss wird eine Venenverweilkanüle in Ihre Armvene gelegt.

[3] Belastungssituation
Die Belastung Ihres Herzens ist notwendig, um die so wichtige Information über die Durchblutung des Herzmuskels in einer Belastungssituation zu erlangen. Diese Belastung erfolgt entweder auf einem Fahrradergometer in halbsitzender Position (wie beim „Belastungs-EKG“) oder, falls z.B. eine Fahrradbelastung nicht möglich ist, medikamentös über eine Kurzinfusion einer gefäßerweiternden Substanz (Adenosin). Diese Substanz kann ein Wärmegefühl, Kopfdruck oder auch eine Kurzatmigkeit verursachen. Durch die nur sehr kurze Wirkdauer des Medikamentes sind diese Nebenwirkungen jedoch nach Ende der Infusion schnell rückläufig. Während der Belastung wird eine Spur einer radioaktiven Substanz injiziert. Die Strahlenbelastung ist vergleichbar mit einer Computertomographie. Die Substanz wird sehr gut vertragen, allergische Reaktionen sind nicht bekannt.

[4] Fettreich essen
Während der Einwirkzeit von ca. 30 min sollten Sie eine fettreiche Mahlzeit zu sich nehmen. Dadurch wird die Ausscheidung der Substanz über die Leber angeregt und die Aufnahmequalität wesentlich verbessert.

[5] Scan
Die Aufnahmen erfolgen im Liegen (möglichst in Bauchlage), indem eine große Kamera 2x für jeweils ca. 30 Minuten möglichst dicht um den Oberkörper kreist. Bei dem Gerät handelt es sich um keine geschlossene Röhre, es ist zu den Seiten hin offen und macht keinen Lärm. Daher werden die Aufnahmen auch bei bestehender Platzangst meistens gut toleriert. Während der gesamten Untersuchung werden Sie durch eine unserer MTAs betreut, die sich ständig in Rufweite befinden.

[6] Zugang entfernen
Nach Abschluss der Untersuchung wird die Verweilkanüle aus Ihrer Armvene entfernt, die Aufnahmen werden erstellt und dem Arzt zur Befundung vorgelegt.

[7] Nachbesprechung
In einem abschließenden Gespräch bespricht der Sie betreuende Arzt mit Ihnen den Befund. Den Arztbrief, die erstellten Aufnahmen sowie die CD-ROM bekommen Sie in der Regel gleich mit.

Wichtige Hinweise

  1. Welche Ihrer Herzmedikamente Sie vor der Untersuchung nehmen, besprechen sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt. Betablocker sollten nach Möglichkeit 48 Stunden vorher abgesetzt werden. Bringen Sie diesen bitte mit, damit sie ihn hier vorort nach dem ersten Teil der Untersuchung einnehmen können.
  2. Bringen Sie bitte eine Liste Ihrer Medikamente mit.
  3. Kommen Sie bitte nüchtern.
  4. Bitte bringen Sie sich etwas Fettreiches (z.B. belegte Brote mit Wurst oder Käse) zu essen mit, da Sie für den Untersuchungsablauf in den Pausen 2 x etwas essen sollen.
  5. Bitte trinken Sie keinen Kaffee und keinen schwarzen Tee!
    Mineralwasser können Sie gerne trinken.
  6. Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns gerne an.